Triathlonverein Dresden e.V.

Template_HP-0028.jpg

2. Wettkampf der Landesliga beim Koberbachtal-Triathlon

Der 2. Wettkampf in der Landesliga 2019 fand beim Koberbachtal-Triathlon statt.

Dieser Wettkampf zeichnet sich durch sein sehr welliges Profil sowohl auf der Rad- als auch der Laufstrecke aus und ist jedes Jahr fester Bestandteil des Ligakalenders.

Im Gegensatz zu den Vorjahren ging es dieses Jahr über die Sprintdistanz, um auch jüngeren Athleten in der Liga eine Startmöglichkeit zu bieten. Dementsprechend ging der Wettkampf diesmal erst am Nachmittag los.

Als Besonderheit kam für mich hinzu, dass ich im Rahmen des Ligaausschusses der Landesliga auch die Ergebnisauswertung und Urkundenerstellung neben dem Wettkampf erledigen musste.

Am Start waren diesmal René Mickan, Martin Schroschk, Lennart Fiederling und Silvio Glöckner. Mit nur 4 Startern war dies die Minimalbesetzung, so dass wir uns keine Ausfälle erlauben konnten.

Gegen Mittag haben wir uns am Athletikraum zur gemeinsamen Anreise getroffen. Das Fahrzeug wurde dabei diesmal vom Dresdner Startsportbund gemietet. Nach kurzem packen ging es dann ca. 120 km über die Autobahn zum Strandbad Koberbachtalsperre.

Dort angekommen ging es erst mal zur Abstimmung mit dem Veranstalter und der Zeitnahme, um letzte Details für die Ligaorganisation und Ergebnislisten zu klären. Als Arbeitsplatz wurde mir ein Bereich im Rettungsschwimmerturm mit schöner Aussicht zur Verfügung gestellt. Ein Drucker war auch dabei. Soweit alles Top und nochmal vielen Danke an den Veranstalter für die Unterstützung des Ligabetriebs.

Nachdem soweit für den Ligabetrieb alles eingerichtet war, wurden die Startunterlagen abgeholt und die Wechselzone eingerichtet. Diesmal gab es keinen gesonderten Bereich für die Liga, so dass wir uns unter die Jedermänner und -frauen gemischt haben.

Gegen 15 Uhr ging es dann zum Start bei sommerlichen 30 Grad ohne Bewölkung. Uns stand also eine Hitzeschlacht bevor. Zuerst starteten die Quadratlethen, danach wir in einer reinen Ligastartwelle und danach die Jedermänner- und frauen.

Wie jedes Jahr ging es mit einem zünftigen Kanonenschuss los. Das Schwimmen war eher unspektakulär über 750 auf einem Rechteckkurs mit getrenntem Ein- und Ausstieg. Nach knapp 15 Minuten ging es wieder an Land. Hier zeigte sich bei mir deutlich, dass ich das Schwimmtraining wegen privaten und beruflichen Gründen in letzter Zeit etwas vernachlässigt habe.

Vom Schwimmen ging es nach einem kurzen Sprint direkt aufs Rad. Badekappe und Schwimmbrille ab, Helm auf, Startnummer an und Rad schnappen. Alles verlief reibungslos.

Zu Beginn der Radstrecke musste man sich erst mal über einen unebenen Straßenbelag entlang der Talsperre bewegen und dem Erdbach bewegen. Dann verlief die Radstrecke scharf rechts einen knackigen Anstieg hoch und dann weiter entlang dem Koberbach.

Anschließend ging es zurück auf der hohen Straße auf dem Kamm in der Sonne und mit Gegenwind. Die Horrorabfahrt durch den Wald die Teilweise begrünt ist war diesmal zum Glück trocken.

Nach 35 Minuten waren dann die 20km hinter sich gebracht.

In der Wechselzone dann das Rad abstellen, Helm ab und Schuhe an. Auch der 2. Wechsel verlief wie am Schnürchen. Dann raus auf die Laufstrecke. Zuerst runter an den Fuß der Sperrmauer, um dann in einem langen Bogen bei praller Sonne einen Hügel zu erklimmen.

Da ich auch bei Hitze gern trainiere konnte ich die Wärme zum Glück gut ab, so dass ich hier einige Plätze gut machen konnte. Nach 22 Minuten für die knapp 5 km war ich dann im Ziel und musste erst mal reichlich Wasser trinken.

Schluss war aber leider noch nicht. Nach kurzer Abkühlung in der Talsperre ging es jetzt an die Ergebnisauswertung. Also schnell zu Zeitnahme die Ergebnisliste per Excel in Empfang nehmen. Dann rauf in den Turm und die Zeit in die Auswertungsliste eintragen. Mit etwas Makromagie Stand dann die Ergebnisliste.

Als vierte Disziplin stand noch ein kurzer Kampf mit dem Drucker aus, um die Urkunden zu drucken. Da es sich um ein älteres Modell handelte, hatte Windows nicht die Treiber direkt parat. Zum Glück hatte ich mein UMTS-Modem mit, so dass auch das Problem gelöst werden konnte. Nach etwa 45 Minuten war alles für die Siegerehrung bereit.

Unsere Mannschaft, dass Dresdner Spitzen Triathlon Team, konnte mit dem punktgleichen Team Leipziger Triathlon den 3. Platz erringen. Auf Platz 1 kam der SG Adelsberg gefolgt von AOK TRIStars Markkleeberg.

In der Gesamtwertung konnte der TV Dresden den 2. Platz nach dem SG Adelsberg verteidigen. Der nächste Wettkampf steht dann am 03.08. beim Swim and Run an der Luise an.

Insgesamt war es wieder ein toller Wettkampf vor schöner Kulisse.

Bildergalerie

Ergebnisse

Sportliche Grüße
Silvio

Radtraining

Sponsoren