Triathlonverein Dresden e.V.

Template_HP-0042.jpg

2. Bundesliga Verl

Beim 3. Rennen der 2. Bundesliga Nord konnte unser Männerteam ein erfolgreiches Rennen bestreiten. Nachfolgend lest ihr Finns Bericht vom Wettkampf:

Schon Samstag besichtigten wir ausgiebig die Strecken und das Wettkampfgelände in Verl. Der kleine Ort liegt in der Nähe von Gütersloh in NRW. Als drittes Bundesligarennen der Saison stand ein Sprinttriathlon über 750 m Schwimmen, 20 km Rad und 5 km Lauf an.

Am Sonntag 10:30 Uhr erfolgte der Start. Für das Dresdner Spitzen Triathlon Team standen Christian Pfeifer, Simeon Schumann, Leander Scheer, Björn Scheibner und Finn Eschler an der Startlinie. Das Ziel war klar: ein bestmögliches Ergebnis zu erreichen, um den Verbleib in der 2. Bundesliga zu schaffen.

Das Dresdner Spitzen Triathlon Team mit Finn Eschler, Simeon Schumann, Christian Pfeifer, Leander Scheer und Björn Scheibner.
Auch die Mädels von unserem Partnerteam Triathlon Team Thüringen waren mit Sophie Gießmann, Emily Lucy Köpper und Sophie Schumann am Start.

Der Start erfolgte als Wasserstart im Verler See. Geschwommen wurde ohne Neoprenanzug. Als Startlinie gab es ein einfaches Absperrband, das jedoch kurz vor dem Startschuss losgelassen wurde. Damit wurde es für einige Sportler zu einem Hindernis und sie verfitzten sich mit dem Band. Des Weiteren was das Schwimmen gerade bis zur ersten Boje sehr rau und mit viel Körperkontakt.

Vorstartabsprachen

In einer Zeit von 9:40 min gelang es Simeon Schumann als erster von unserem Team das Schwimmen zu absolvieren und war damit knapp hinter der Spitzengruppe.

Simeon fährt hart an mit Michael Raelert am Hinterrad.

Nach ihm folgte Christian, der mit seiner Schwimmleistung schon fast an Simeons Radgruppe dran war, jedoch leider den Anschluss nicht halten konnte und sich zurückfallen ließ. In der darauffolgenden Radgruppe war Leander. In zwei weiteren Gruppen kurz dahinter folgten Finn und Björn. Es wurden zwei Runden mit jeweils drei Wenden gefahren. Der Rundkurs war relativ flach und beinhaltete zwei kleinere Anstiege.

Radabstieg

Nach dem Radfahren ging es auf die idyllische Laufrunde um den Verler See. Diese wurde ebenfalls zweimal absolviert, um auf 5 km Streckenlänge zu kommen. Jedoch wird das Laufen trotzdem etwas kürzer ausgefallen sein.

Leander geht auf die Laufstrecke. Christian und ein paar andere folgen.

Finn konnte durch einen starken Lauf einige Plätze gutmachen und am Enden den Abstand auf Leander auf 8 s minimieren. Damit erreichte er den 48 Platz hinter Leander der auf Platz 47 ins Ziel kam.

Finn lässt im Endspurt seinen Konkurrenten zweifelnd zurück.

Bei Simeon hingegen war der Lauf etwas zäher, dennoch konnte er sich den 41. Platz sichern. Christian lieferte ein starkes Rennen ab und wurde als bester Dresdner 36. Von insgesamt 87 Startern. Björn konnte sich ebenfalls etwas weiter nach vorne kämpfen und landete auf dem 62. Platz.

Das Team nach dem Rennen.

Wir hatten Glück, dass es während des Wettkampfes die ganze Zeit trocken blieb, dennoch war die Lufttemperatur relativ kühl. Wir als Dresdner Spitzen Triathlon Team konnten in Summe der Einzelresultate den 11. Platz von 19 Teams sichern und haben damit ein wichtigen Schritt nach vorne gemacht. Beim nächsten Wettkampf in Grimma heißt es daran anzuknüpfen und sogar noch einen Schritt weiter nach vorne zu gehen.