Triathlonverein Dresden e.V.

Template_HP-0033.jpg

Nachwuchs - 11. Koberbachtal-Triathalon an der Koberbachtalsperre in Werdau und Regionalliga

Hier war’s nicht nur im Wasser nass…

Am 25.06.2021 ging es für mehrere Sportler zur Koberbachtalsperre, um an einem Triathlon teilzunehmen. Das Wetter war nicht ganz auf unserer Seite und bei strömendem Regen wurden die Wechselgärten eingeräumt. Zumindest musste so keiner ohne Einschwimmen starten. Zuerst starteten Lasse und Tim. Lasse kam mit der schnellsten Schwimmzeit aus dem Wasser und verteidigte seine Position stark den ganzen Wettkampf lang.
 
 
 
Tim folgte dicht auf und flitzte mit dem Rad über die 2,5 Kilometer lange Strecke. Beide waren trotz der nassen Strecke schnell unterwegs und kamen als 1. und 8. über die Ziellinie.
 
 
Im nächsten WK gingen für die Jugend B Hannah, Naja, Ole und Till an den Start sowie einige Erwachsene. Soli, André und René hatten sich beim Einsteigertriathlon mit eingereiht und starteten 1 Minute vor der Jugend B in die Koberbachtalsperre auf die 400 Meter lange Schwimmstrecke. Bereits vor dem Wendepunkt im Wasser zogen Naja, Hannah, Till und Ole an der Elternschaft vorbei. 
 
 
Dicht an dicht kamen alle kurz später in den Wechselgarten und gingen auf die noch immer nasse Radstrecke. Auf zwei Runden musste vor allem am Wendepunkt aufgepasst werden, bei dem der ein oder andere Sportler wegrutschte. Réne wurde auf Rad und Laufstrecke fleißig von Ole und Till verfolgt, kam jedoch als erster ins Ziel.
 
 
Ole und Till wurden bei der Jugend B 1. und 2..
 
 
 
Naja und Hannah holten sich diese Platzierung bei den Mädchen der Jugend B .
 
 
 
 
Soli belegte einen starken 3. Platz.
 
 
André erkämpfte sich Platz 7.
 
 
Im Ziel bereits abgeduscht räumten nun alle noch ihre Wechselgärten aus und traten die Heimreise an.

Insgesamt war es trotz des Wetters für alle wieder ein schöner Wettkampf.

>>zu den Ergebnissen<<

 

Bericht Regionalliga 27.06.2021

 

Am Sonntag zwei Tage später starteten Lydia und ich noch bei einem Rennen der Regionalliga, welches leider nicht in Erfurt, sondern dezentral in Ottendorf-Okrilla stattfand.

 

Beim Schwimmen lief alles optimal über 500 Meter kamen wir beide als erste aus dem Wasser. Nach einer kurzen Pause ging es mit einem Jagdstart auf die 20 Kilometer lange Radstrecke. Schon beim Schwimmen kündigte sich die Sonne an und versprach einen heißen Tag. Das war auf der Radstrecke dann deutlich zu spüren. Unseren Vorsprung verloren wir auf dem Rad an einige schnelle Radfahrer.

 

Auf die Laufrunde ging es dann ohne Pause. Hier handelte es sich um eine Wendepunkt-Strecke mit kleinem Anstieg, die zweimal gelaufen werden musste.

 

Bei deutlich schönerem Wetter als am Freitag kamen am Ende alle gut ins Ziel.
 
Es hat sehr viel Spaß gemacht!
 
Sportliche Grüße
Marleen

Radtraining

Sponsoren

Dresdner Spitzen
SoGehtSaechsisch
smile.amazon